Neuer Wegweiser für die Entwicklung des Lausitzer Seenlandes

Fortschreibung des Regionalen Entwicklungs- und Handlungskonzeptes (REK) „Lausitzer Seenland“

Was lange währt, wird gut!“ – fast zwei Jahre sind seit der Beantragung von Fördermitteln bis zur Fertigstellung der Fortschreibung des REKs vergangen. Ein intensiver Abstimmungsprozess liegt hinter der Region. Mit der Übergabe der REKs am 29. September 2015 an die Verbandsmitglieder des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen und dem Beschluss zur Bestätigung der Inhalte geht es nun an die Umsetzung der festgeschriebenen Schlüsselprojekte und der damit verbundenen Ziele.

Das REK wurde erstmals im Jahr 2003 verfasst. Nach zehn Jahren intensiver Entwicklung im Lausitzer Seenland war es notwendig, eine Fortschreibung und Anpassung der Projekte, Ziele und Handlungserfordernisse vorzunehmen. Denn nicht nur die Rahmenbedingungen im Lausitzer Seenland haben sich verändert, auch die im REK festgesetzten Projekte wurden umgesetzt oder mussten angepasst werden.

Während des Fortschreibungsprozesses gab es verschiedene Arbeitsgruppen, die intensiv an der inhaltlichen Bearbeitung beteiligt waren. Auf breiten Schultern gelagert entstand so ein Konzept, das die nächsten 10 Jahre gelten soll.

Ein REK ist ein informelles Planungsinstrument, zu dessen Umsetzung sich die Verbandsmitglieder auf freiwilliger Basis verpflichten. Mit der Fortschreibung wurde ein wichtiger konzeptioneller Meilenstein für die zielgerichtete und zukünftige Entwicklung des Lausitzer Seenlandes erreicht.

Die Fortschreibung des REK wurde nach der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Förderung der Regionalentwicklung (FR-Regio) gefördert.